Laden...

Industrialisierung, sozialer Konflikt und politische Willensbildung in der Stadtgemeinde

Ein Beitrag zur Sozialgeschichte Augsburgs 1840-1914

von Ilse Fischer
ISBN: 978-3-89639-308-1
Drucken
vergriffen
Teile diese Seite auf Facebook
  • Beschreibung
Abhandlungen zur Geschichte der Stadt Augsburg, Band 24 (Hrsg. Stadtarchiv Augsburg)
  • 416 Seiten
  • Format 23,0 x 15,0 cm
  • 1. Auflage
  • Erscheinungsdatum: 01.01.1977


Die Industrialisierung im 19. Jahrhundert, die mit der Gründung der Mechanischen Baumwollspinnerei und Weberei im Jahre 1837 und der Maschinenfabrik Sanders im Jahre 1840 ihren Aufschwung nahm, brachte für die Bevölkerungsstruktur der Stadt Augsburg einen großen Wandel. Erstmals trat eine "Arbeiterklasse" in das zeitgenössische Bewusstsein, die sich aus Menschen verschiedenster Berufe und Herkunft zusammensetzte, wobei vor allem das traditionelle Handwerk ein bedeutendes Reservoir an Arbeitskräften darstellte. Naturgemäß war damit teilweise ein gewaltiger sozialer Abstieg einer breiten Schicht der Augsburger Bevölkerung verbunden.
Diese Entwicklung wird erstmals kritisch aus dem Blickwinkel der Unterschichten beleuchtet. Ilse Fischer konnte neben den umfangreichen Aktenbeständen des Augsburger Stadtarchivs auch Unterlagen von Augsburger Firmenarchiven einsehen und auswerten. Ihre Forschungsergebnisse sind durch die Fülle an informativen Details und die leicht verständliche Darstellungsweise auch für den historisch und politisch interessierten Laien lesenswert.

Einloggen

Einen Login anlegen