Laden...

Fleisch für die Stadt

Ochsenimporte nach Augsburg und Schwaben im 15. und 16. Jahrhundert

von Anna-Maria Grillmaier
ISBN: 978-3-95786-163-4
Drucken
Verkaufspreis32,80 €
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
Ab einem Bestellwert von 20,00 € liefern wir versandkostenfrei in Deutschland!
Teile diese Seite auf Facebook
  • Beschreibung
  • Downloads
Studien zur Geschichte des bayerischen Schwaben, Band 44 (Hrsg. Rolf KIeßling, ab Bd. 45 Gerhard Hetzer)
  • 556 Seiten, Abbildungen: 11 Kart., 40 Tab., Hardcover
  • Format 23,0 x 16,0 cm
  • 1. Auflage
  • Erscheinungsdatum: 02.07.2018


Augsburg und Oberschwaben erlebten im 15. und 16. Jahrhundert bekanntermaßen eine wirtschaftliche Blütezeit. Der Reichtum der schwäbischen Städte und die damit verbundenen Möglichkeiten für den Broterwerb zogen viele Arbeitskräfte an, sodass der heimische Viehbestand die Fleischversorgung nicht mehr decken konnte. Das in Oberdeutschland benötigte Schlachtvieh kam zu einem beträchtlichen Teil aus Ungarn. Mit der Zeit erwuchs aus dem anfangs noch im Tausch gegen Textilfertigprodukte erfolgten Import ungarischer Ochsen ein profitabler Wirtschaftszweig. Bei ihren Schlachtvieheinkäufen konnten Metzger und Händler insbesondere auf das Niederlassungsnetz der Augsburger Kaufleute in Wien und die ostmitteleuropäischen Handelszentren zurückgreifen.
Die vorliegende Studie versucht, Fragen nach Umfang, Struktur und Organisation des Ochsenimports zu beantworten, beschäftigt sich aber auch mit dem Fleischkonsum und den immer wieder auftretenden Beschaffungsschwierigkeiten.

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Titel.
Unten stehend finden Sie Bild- und/oder Textdateien zum Download.

 

  9783957861634_Blick ins Buch

  9783957861634_DRUCK_3D

  9783957861634_Pressetext

Kürzlich angesehene Bücher

Einloggen

Einen Login anlegen