Laden...

Mit Metaphern Wissen schaffen

Erkenntnispotentiale metaphorischen Sprachgebrauchs im Umgang mit Musik

von Jürgen Oberschmidt
ISBN: 978-3-89639-777-5
Drucken
Verkaufspreis39,80 €
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
Ab einem Bestellwert von 20,00 € liefern wir versandkostenfrei in Deutschland!
Teile diese Seite auf Facebook
  • Beschreibung
Forum Musikpädagogik, Band 98 (Hrsg. Kraemer, Rudolf-Dieter) 
· Unterreihe Berliner Schriften (Hrsg. Richter, Christoph)
  • 374 Seiten, Abbildungen: ca. 30 Grafiken und Notenbeispiele, Paperback
  • Format 24,0 x 17,0 cm
  • 1. Auflage
  • Erscheinungsdatum: 07.06.2011



Blick ins Buch

"Die Metapher ist viel klüger als ihr Verfasser.“ Dieser Aphorismus Lichtenbergs ist für den hier vorliegenden Versuch, das Sprechen über Musik im Unterricht neu zu verhandeln, Programm. Genutzt werden die Erkenntnisse der kognitiven Metapherntheorie. Metaphorisches Sprechen gilt hier nicht mehr als zweitbeste Lösung eines zementierten Begriffs, sondern stellt vielmehr einen „rationalen Vorgriff“ (Debatin) zur Artikulation neuer kognitiver Gehalte dar.
Auf dieser Basis wird nun versucht, die Metapher im Musikunterricht als ein Transportmittel einzusetzen, um das Denken mit den Sinnen zu verbinden und die scheinbar getrennten Sphären zu überbrücken.
Anhand von Unterrichtssituationen werden dabei Möglichkeiten gezeigt, diese Übergänge im Unterricht jenseits der fachsprachlichen Barrieren zu gestalten. Dabei gilt es, die Klugheit der Metapher freizulegen und das vorgreifende Wissen der Schüler zu nutzen. Ziel ist es, den Schüler nicht dort abzuholen wo er steht, sondern ihn dahin zu begleiten, wo ihn die Klugheit seiner sprachlichen Metaphern bereits hingeführt hat.

Jürgen Oberschmidt, geb. 1965, studierte Schulmusik in Hannover, promovierte 2010 an der Universität Osnabrück, ist derzeit Lehrer für Musik und Deutsch an einem Gymnasium und wiss. Mitarbeiter an der Universität Kassel.

Einloggen

Einen Login anlegen