Laden...

Die Bedeutung der Didaktik Martin Wagenscheins für den Musikunterricht und die Musikpädagogik

erörtert an Unterrichtsbeispielen mit Werken Neuer Musik

von Johannes M. Walter
ISBN: 978-3-89639-376-0
Drucken
Verkaufspreis29,00 €
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
Teile diese Seite auf Facebook
  • Beschreibung

Dieses Buch ist über Amazon.de als Print-on-Demand Ausgabe erhältlich (das Buch wird bei einer Bestellung speziell für Sie gedruckt). Bitte bestellen Sie bei Bedarf direkt bei Amazon, im Verlag sind keine Exemplare mehr vorrätig!

Zur Bestellung bei Amazon.de

Forum Musikpädagogik, Band 54 (Hrsg. Kraemer, Rudolf-Dieter) 
· Unterreihe Augsburger Schriften (Hrsg. Kraemer, Rudolf-Dieter)
  • 280 Seiten, Abbildungen: 19 Abb., zahlreiche Notenbeispiele, Paperback
  • Format 24,0 x 17,0 cm
  • 1. Auflage
  • Erscheinungsdatum: 15.10.2003


"Musikunterricht hat mir den Spaß an Musik eher verdorben!" Äußerungen dieser Art zeigen die Problematik, unter der das Fach Musik häufig leidet. Mögliche Gründe dafür sind die oft einseitig rationale Wissensvermittlung oder ein nicht selten sinnentleerter Aktionismus im Unterricht.
Johannes M. Walter zeigt - auf dem Hintergrund seiner langjährigen Erfahrung sowohl als Dozent für Musiktheorie und Musikpädagogik an einer Musikhochschule als auch als Gymnasiallehrer - einen möglichen Weg auf, der aus dieser unguten Situation herausführen kann. Ausgehend von Martin Wagenscheins für den Mathematik- und Physikunterricht entwickelten Genetischem Lehrverfahren überträgt er im ersten Teil des Buches die aus Wagenscheins Lehrverfahren extrahierten in Frage kommenden Aspekte auf den Musikunterricht. Dieser Ansatz erweist sich in der Praxis sogar für den schwierigen Umgang mit Neuer Musik als geeignet, was im zweiten Teil dargestellt wird. Hier folgen nach ausführlicher musiktheoretischer Analyse ausgewählter Werke Neuer Musik (Messiaen, Blacher, Lachenmann) Überlegungen zu ihrer Vermittlung im Musikunterricht. Die Erprobung in der Unterrichtspraxis macht deutlich, dass die Wagenscheinsche Didaktik in der Tat für die Musikpädagogik fruchtbar gemacht werden kann: Die von Walter detailliert beschriebenen Unterrichtsabläufe sind gekennzeichnet von durchweg hoher Motivation und großem Engagement der Schüler bei gleichzeitig intensiver Auseinandersetzung mit der Materie.

Das Buch wendet sich an alle, die an Alternativen zur Gestaltung von Musikunterricht interessiert sind: Hochschullehrer, Fachdidaktiker, Schulpraktiker, Referendare, Musikstudenten ...

Zum Autor:
Johannes M. Walter ist seit 2005 Professor für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Karlsruhe, wo er auch den Studiengang Schulmusik leitet. Zuvor arbeitete er als Dozent für Musiktheorie und Musikpädagogik an der Musikhochschule Stuttgart, daneben unterrichtete er an einem Gymnasium das Fach Musik. Mit der vorliegenden Arbeit promovierte er an der Universität der Künste Berlin bei Christoph Richter zum Dr. phil.

Einloggen

Einen Login anlegen