Laden...

Vom 20. Juli 1944 zum Hambacher Forst

Der Begriff des Widerstandes

von Christoph Studt (Hrsg.), Daniel E.D. Müller
ISBN: 978-3-95786-292-1
Drucken
Verkaufspreis20,90 €
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
erscheint: Dezember 2021
Teile diese Seite auf Facebook
  • Beschreibung
  • Downloads
Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Band 29 (Hrsg. Joachim Scholtyseck, Fritz Delp, Friedrich von Jagow)
  • ca. 196 Seiten, Paperback
  • Format 24,0 x 17,0 cm
  • 1. Auflage


Während die Deutschen gegen eine totalitäre Diktatur kaum, zu spät und dann letztlich erfolglos Widerstand leisteten, blühte ihr Widerstandsgeist in der freien, parlamentarischen Demokratie geradezu auf und richtete sich immer wieder gegen Regierungen, die sie selbst wählten, und eine Verfassung, die diese Freiheit zum Widerspruch erst garantierte. Aber kann es in einer Demokratie, die Opposition schützt und parlamentarisch institutionalisiert, überhaupt Widerstand geben? Und wie nimmt sich dieser „Widerstand“ im Vergleich zu dem gegen den Nationalsozialismus aus?

Von der Antike über den „verordneten Antifaschismus“ der DDR und die Studentenbewegungen von „1968“ bis zu den Klimaprotesten der Gegenwart untersucht dieser Band Opposition und Protest in unterschiedlichen Kontexten, um letztlich eine Frage zu beantworten: Was ist Widerstand?

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Titel.
Unten stehend finden Sie Bild- und/oder Textdateien zum Download.

 

  9783957862921_DRUCK_3D

  9783957862921_DRUCK_3D_2

  9783957862921_DRUCK_3D_3

Kürzlich angesehene Bücher

Einloggen

Einen Login anlegen

Wenn Sie Ihr Passwort zurücksetzen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an uns über das Kontaktformular.